HIGH EYE EYE

HEY EYE EYE: Die Installation zeigt Fahrtaufnahmen mit der Touristenbahn «Citytrain Luzern», die von der Künstlerin selbst als Passagierin gefilmt wurden. Im Lichtkegel dieser Videoprojektion hängen runde Spiegel, die das vom Beamer eingefangene Bild im Raum kreisend und bewegt optisch reflektieren. Ebenfalls werfen ihre Schatten «Blind Spots» auf die Projektion selbst.

Diese ineinander bewegte sichtbare Komplexität wird von einer Kamera erneut als Videosignal zusammengefasst und auf fünf Monitoren gleichzeitig gesendet wird. So entsteht aus der transferierten Videoaufnahme ein neues mantra-pulsierendes Pupillenspiel aus Beobachtung und Zufall.

Installation: Beamer, DVD-Player, Taschenspiegel, 2 kleine Ventilatoren, 7 Monitore, Überwachungskamera, Videofahrten mit dem Citytrain Luzern (180 Min., HD 16:9, Audio Stereo) / Kunsthalle Luzern / 2013